icon-business

Ausbildung & Sicherheit: Karrierechancen in der Sicherheitswirtschaft

von Michael Heubeck (Kommentare: 0)

Auszubildende in der Sicherheitswirtschaft

Der Markt der Sicherheitswirtschaft ist groß und breit gefächert und stetig werden Sicherheitskräfte gesucht. Heutzutage existieren im privaten Sicherheitsgewerbe etwa 245.000 besetzte Stellen, der polizeiliche Bereich besetzt hingegen ca. 265.000 Stellen. Somit ist die Zahl an Positionen nahezu ausgeglichen.

Dabei ist die IHK-Unterrichtung sowie Sachkundeprüfung §34a GewO eine gesetzliche Voraussetzung für Beschäftigte im Sicherheitsgewerbe.

Es gibt jedoch auch besonders junge Schulabgänger, die gern in das Gewerbe der Sicherheitswirtschaft eintreten würden. Hier besteht die Möglichkeit bereits mit 16 Jahren einzusteigen. Die deutsche Industrie- und Handelskammer (DIHK) weist jedoch darauf hin, dass diese Ausbildung erst im Alter von 18 Jahren begonnen werden sollte, da viele Betriebe volljährige Bewerber bevorzugen. Dies liegt vor allem daran, dass zu diesem Bereich häufig Schicht- oder Nachtarbeit gehört und zudem minderjährige Lehrlinge wegen des Jugendarbeitsschutzgesetzes sehr eingeschränkt, wenn überhaupt arbeiten dürften.

Die folgende Grafik zeigt, wie die Anzahl neu abgeschlossener Azubi-Verträge in der Sicherheitswirtschaft in den letzten Jahren sukzessiv angestiegen ist. Das ist gut, denn nahezu immer heißt es: Sicherheitskraft gesucht.

Balkendiagramm mit Übersicht zu Ausbildenden in der Sicherheitswirtschaft
Übersicht zu den Ausbildungszahlen im Sicherheitsgewerbe

Karrierechancen der Sicherheitswirtschaft - Berufsausbildung

Damit sich Personen in der Sicherheitswirtschaft als Fachkraft bezeichnen können, benötigt es jedoch weitere Karrieresteps bzw. Qualifikationen.

Unten stehende Grafik verdeutlicht noch einmal, in welche Ausbildungsbereiche hierbei für eine bestimmte Bildungskategorie eingetreten werden müsste. Das Berufsbildungsgesetz (BBG) unterteilt dabei in Umschulungsprüfung und Ausbildungsprüfung in der 2. Stufe der Ausbildungspyramide.

Die „Geprüfte Schutz- und Sicherheitskraft (IHK)“ ist dabei für Seiten- und Quereinsteiger angedacht und besitzt dabei Zulassungsvoraussetzungen wie beispielsweise:

  • ein Mindestalter von 24 Jahren,
  • eine aktuelle Erste-Hilfe-Bescheinigung,
  • eine abgeschlossene Berufsausbildung und Erfahrung im Bereich Sicherheit von 2 Jahren oder
  • mindestens 5 Jahre Berufserfahrung und davon 3 Jahre im Sicherheitsbereich

Fortbildung / Studium in der Sicherheitswirtschaft

Nach der Berufsausbildung, der Ausbildung als Fachkraft sozusagen, hat man noch immer die Möglichkeit seinen Bildungsweg fortzusetzen.

Hier stehen dem Interessenten 3 Wege zur Verfügung:

  1. Eine Fortbildungsprüfung zum Meister für Schutz und Sicherheit - Hierbei qualifiziert man sich für die obere Führungsebene eines Sicherheitsunternehmens oder als Sicherheitsverantwortlicher
  2. Sicherheitsfachwirt - Hierbei ist man nach abgeschlossener Fortbildung im Sicherheitsmanagement eines Unternehmens tätig
  3. Bachelor of Arts - Die Studienrichtung behandelt hierbei hauptsächlich den Bereich des Sicherheitsmanagements

Hat man den Bachelor im Bereich Sicherheitsmanagement erfolgreich absolviert hat man nochmals die Möglichkeit ein 2-Jähriges Masterstudium anzuhängen.

Mit einem Master im Bereich Sicherheitsmanagement ist man voraussichtlich im beratenden Bereich tätig oder auch grenzübergreifend auf internationalem Terrain, auch da werden Sicherheitskräfte gesucht.

Grafische Übersicht zu den Ausbildungswegen im Sicherheitsgewerbe
Übersicht zu den Ausbildungswegen im Sicherheitsgewerbe

Um sich selbst oder auch Mitarbeiter des Unternehmens weiterzubilden oder benötige Schulungen und Ausbildungen für die gesuchte Sicherheitskraft zu finden, bietet SECmarket Business die Aus- und Weiterbildungsbörse an, in der Bildungseinrichtungen oder Dozenten Ihre Leistungen anbieten und Interessierten so Ihre Angebote vermitteln können.

Auf der anderen Seite bekommen Unternehmen über das Portal die Möglichkeit schnell und unkompliziert Aus- und Weiterbildungen in ihrer Nähe zu finden. Wird eine Sicherheitskraft gesucht, hilft die Jobbörse weiter.

Der Markt bietet somit immer die Möglichkeit sich karrieretechnisch stark weiterzuentwickeln. Von der IHK-Ausbildung nach §34a GewO bis zum Studium mit dem Abschluss Master of Arts ist für jeden der passende Weg dabei.

Ihr SECmarket-Team

© Bild Teaser: istock.com/andresr; Bilder Banner: istock.com/onebluelight; istock.com/skynesher; istock.com/xavierarnau

 

Auch interessant: Die wirtschaftliche Entwicklung der Wach- und Sicherheitsdienste.

 

Lernen Sie die Hintergründe und das Team hinter dem App-Projekt SECmarket kennen – in unserem Über Uns-Bereich.
Für weitere Infos zu den Ansprechpartnern, besuchen Sie unseren Kontaktbereich.

 

Zurück

Einen Kommentar schreiben